Besuch beim Türmer von Krakau

Der Ausflug des Belecker Kegelclubs „Die Holzfäller“ führte in diesem Jahr in die „heimliche Hauptstadt Polens“ nach Krakau.

Da dieser Kegelclub zum größten Teil auch aus der Belecker Nachtwächterzunft besteht, war es klar, dass man den Kollegen aus der europäischen Nachtwächter- und Türmerzunft besuchen würde.

Der Türmer in Krakau verrichtet seinen Dienst im nördlichen Turm der Marienkirche am Marktplatz. Die Türmerstube (sein Wohnzimmer) befindet sich in ca. 54 Metern Höhe und ist nur über eine schmale Treppe mit 239 Stufen zu erreichen.

Seit dem 14. Jahrhundert läutet der Türmer die Stundenglocke – was auch Zunftmeister Karl-Hans Vahle um 19 Uhr ausprobierte – und spielt zu jeder vollen Stunde das Krakauer Trompetensignal (Marien-Hejnal) in alle vier Himmelsrichtungen.

Das Hejnal wird nie zu Ende gespielt, sondern mittendrin abgebrochen. Grund dafür ist eine Legende. Danach wurde der Wächter, der die Stadt vor dem Angriff der Tataren warnen wollte, von einem Pfeil getroffen, der ihm die Kehle durchbohrte. Das Warnsignal wurde unterbrochen.

Von diesem Turm bläst der Türmer das Hejnal

Blick auf Krakau

Kommentare sind geschlossen